Herbstbilanz 2018

Zu warm und markant zu trocken !

Der Herbst 2018 hatte eine Durchschnittstemperatur von 10,8 °C und war damit gegenüber dem langjährigen Mittel um 1,4 K zu warm. Letztmals war es 2014 (11,9 °C), 2009 (11,3 °C) und 2006 (13,3 °C) wärmer. Am 18.09. wurde mit 31,4 °C die Max.-Temperatur gemessen. Eine höhere Max.-Temperatur gab es nur 2016 (32,6 °C), 2005 (31,7 °C), 2003 (32,2 °C), 1999 (31,7 °C), 1973 (33,4 °C) und 1953 (33,3 °C). 13 Sommertage wurden registriert, nur 2016 (15), 2006 (15) und 1999 (14) gab es mehr. 2 heiße Tage wurden nur 2016 (3), 2005 (4), 2003 (3), 1999 (4), 1973 (5) und 1961 (3) übertroffen. Nur 3 Frosttage gab es, lediglich 2014 (2), 2006 (1), 2002 (1), 1987 (2) und 1958 (1) weniger.

Dem extrem trockenen Sommer folgt ein ebenso trockener Herbst. In der Summe wurden nur 68,9 mm Niederschlag gemessen, dies entspricht 42,5 % vom Mittel. Letztmals war es vor ca. 60 Jahren noch trockener. Nur 1959 (52,0 mm ), 1955 (61,9 mm) und 1953 (56,4 mm) war dies der Fall. 30 Regentage wurden nur 1962 (27), 1959 (20), 1953 (24), 1948 (24) und 1947 (28) unterboten. Es wurde nur ein Starkregentag (>10,0 mm) registriert, nur 1959 gab es gar keinen.

Wie der Sommer war auch der Herbst sehr sonnig. 28 heitere Tage sind neuer Rekord. Seit Aufzeichnungsbeginn wurden bislang 2001 (26) und 1959 (27) die meisten Sommertage gemessen. 26 trübe Tage wurden nur 2011 (22) und 1985 (25) unterboten.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.