Erste Hitzwelle

Juni 2021

Juni-2021

Zu trocken und deutlich zu warm !

Nach trockenem, sonnigen und warmen Start in den Juni läuten ab dem Abend des 03. Gewitter, Wind und Regen eine kurze kühlere Phase ein. Bis zur Monatsmitte gemäßigte Wärme und trocken. Im Laufe der 2. Dekade weiterhin trocken, ansteigende Temperaturen und zunehmend schwüler. Eine Gewitterfront in der Nacht zum 20. sorgt für Abkühlung in den Folgetagen. Gelegentliche Regenfälle geringer Intensität lindern kaum die Trockenheit. Zum Monatsende immer wärmer und erneut Gewitter und Regen.

Mit einer Durchschnittstemp. von 19,6 °C war der Juni um 2,2 K zu warm, nur 2019 (20,4°C) und 2003 (20,5°C) war es noch wärmer. Im Vergleich zum alten langjährigen Mittel von 1961-1990 war der Juni gar um 3,3 K zu warm. Der erste deutlich zu warme Monat in diesem Jahr. Die Max-Temp. wurde am 17. gemessen, 33,0 °C. Die Min.-Temp. wurde am 01. mit 6,4°C gemessen. Der kälteste Tag mit einer Max-Temp. von 17,2°C war am 22. Insgesamt gab es 25 Frühlingstage, 16 Sommertage (zuletzt 2019, 2008 und 2003 mehr) und 4 Hitzetage. Die Gesamt-Niederschlagssumme betrug 47,9 mm, das entspricht ca. 86,0 % vom Sollwert. Regentage gab es 13, der meiste Regen fiel am 03. (15,0 mm). Trotzt der relativ hohen Niederschlagssumme ist Trockenheit weiterhin ein Thema, weil es keinen anhaltenden Landregen gab. Es wurden 6 Gewittertage registriert. Am Abend des 03. und 04., in der Nacht zum 20. und 22., sowie am späten Nachmittag bzw. frühen Abend des 28. und 29. Nebeltage gab es 2, am Morgen des 04. und 05. Die höchste Windspitze wurde am 04. erreicht. Die vorherrschende Windrichtung war NW. Die Sonne schien an ca. 288 Stunden, es gab 10 heitere u. 7 trübe Tage. Der max. Luftdruck wurde am 13. mit 1027 hPa u. der min. Luftdruck am 21. mit 1003 hPa gemessen. Max. rel. Luftfeuchte am 04. mit 95 %, min. rel. Luftfeuchte am 02. mit 30 %.

Impressionen vom Juni 2021