Winter nicht weit weg

Dezember 2021

Dez-2021

Deutlich zu mild, Niederschlag „normal“ !

Nachdem es am 01. noch mild war, begann die erste Dezemberhälfte nasskalt, oberhalb etwa 300 m winterlich. Wiederholt Regen, Schneeregen und teils auch Schneefall bis ins Flachland. Bei Tagestemperaturen um 5°C ist es für eine Schneedecke in den Niederungen zu mild. Ab dem 07. nachlassende Niederschläge, zur Monatsmitte sehr mild und trocken, aber Dauergrau. Kurz vor Weihnachten ein Hochdruckgebiet, oft sonnig u. besonders in den Nächten sehr kalt, ab dem 23. kaum noch Sonne, wiederholt Regenschauer und die Temperaturen stiegen an Heiligabend auf ca. 10°C an. An Weihnachten stellte sich eine Grenzwetterlage ein, im Norden eisig kalt und trocken, in der Mitte teils ergiebige Schnee- und Regenfälle, im Süden sehr mild. Bei uns fiel zunächst Regen in Schnee übergehend, am 2. Feiertag bei 0°C Regen auf den noch gefrorenen Boden, teils wurden Gehwege spiegelglatt. In der letzten Dezemberwoche zunehmend milder und regnerisch, am 30. Maxwerte von ca. 15 °C.

Mit einer Durchschnittstemperatur von 4,0°C war der Dezember um 1,3 K zu warm. Nach dem alten Klimamittel von 1961-1990 sogar um 2,1 K zu warm. Die Max-Temp. wurde am 30. gemessen, 15,0°C, zuletzt 2020 (15,1°C), 2015 (15,1°C) u. 2008 (16,2°C) wärmer. Die Min.-Temp. wurde am 22. mit -8,6°C gemessen, dies war auch der kälteste Tag mit einer Max-Temp. von 0,6°C. Insgesamt gab es nur 8 Frosttage, keinen Eistag, aber 21 Bodenfrosttage.

Die Gesamt-Niederschlagssumme betrug 65,1 mm, das sind ca. 99,7 % vom Sollwert. Nachdem bis zum 22. nur 35% vom Regensoll erreicht waren, fiel zum Monatsende noch so viel Regen, dass es eine Punktlandung gab. Der meiste Regen fiel am 28. (14,6 mm). Regentage gab es 22, an 6 Tagen fiel auch teils Schnee, zu einer Schneedecke reichte es nicht.

Es wurde kein Gewittertag und keinen Nebeltag registriert. Die höchste Windspitze wurde am 01. erreicht. Die vorherrschende Windrichtung war SSW. Es gab nur 3 heitere, aber 23 trübe Tage, zuletzt 1988 und 1971 mehr (je 24), die Sonne schien nur an ca. 28 h. Der max. Luftdruck wurde am 17. mit 1040 hPa und der min. Luftdruck am 01. mit 993 hPa gemessen. Max. rel. Luft- feuchte am 13. mit 96 %, min. rel. Luftfeuchte am 20. mit 62 %.

 

Impressionen vom Dezember 2021

Vom Spätsommer in den Frühwinter

Herbst 2021

Herbst-2021

Deutlich zu trocken  und Temperatur „normal“ !

Im gesamten Herbst hatten wir eine meridionale Großwetterlage (Nord-Süd, bzw. Süd-Nord). Diese hält jetzt schon seit März 2020 an. Die Temperatur, sowie die Sonnenscheindauer (auch jahreszeitlich bedingt) fiel vom Beginn bis zum Ende des Herbstes stetig ab. Alle 3 Herbst-Monate waren mehr oder weniger zu trocken.

Mit einer Mitteltemperatur von 10,0 °C war der vergangene Herbst nur gering um 0,3 K kälter als im langjährigen Mittel (1991-2020), nach dem alten Klimamittel (1961-1990) war es jedoch um 0,6 K zu warm. Letztmals kühler war es 2012 (9,6°C), 2008 (9,7°C) und 2007 (9,6°C). Die Max.-Temperatur betrug 27,5°C am 09.09. Die Min.-Temperatur von -4,3°C wurde am 23.11. gemessen. Der kälteste Tag war der 11.11. mit einer Max.-Temp. von nur 2,7°C. Es wurden 7 Frosttage, 27 Bodenfrosttage und keinen Eistag registriert. Dem standen 7 Sommertage gegenüber. Hitzetage gab es keine.

Niederschlag wurde insgesamt 114,3 mm gemessen, das entspricht etwa 72,5 % vom Soll. Unter den 45 Regentagen waren vier Tage mit festem Niederschlag (27.-30.11.), Schneedeckentage gab es keine. Die höchste Tages-Niederschlagsmenge fiel am 15.09. mit 18,0 mm.

Insgesamt gab es 11 heitere Tage und 33 trübe Tage. Die Sonne schien ca. 370 Stunden. Des Weiteren wurden 20 Nebeltage und ein Gewittertag (10.09.) registriert. Die max. Windspitze wurde am 21.10. gemessen, der Wind kam meist aus SSW. Der max. Luftdruck wurde am 23.11. (1032 hPa), der min. am 27.11. (987 hPa) gemessen. Die max. relative Luftfeuchte wurde am 20.10. (97 %), die min. am 01.10. (47 %) gemessen.