Historische Höchsttemperatur

Juli 2019

Juli-2019

Deutlich zu warm und zu trocken!

Nach der Rekordtemperatur am Monatsletzten im Juni, begann der Juli 2019 in der ersten Pentade mit moderaten Sommertemperaturen. Bis zum 17. folgte eine kühle, meist wechselhafte Phase. Am 22. begann eine spektakuläre Hitzewelle, welche am 25. seinen Höhepunkt erreichte, es wurde sage und schreibe 39,2 °C gemessen. Nach dem 26. „kühlte“ es auf sommerliche Temperaturen ab.

Mit einer Durchschnittstemp. von 19,9 °C war der Juli um 2,1 K zu warm. Die Max-Temp. am 25. wurde seit Aufzeichnungsbeginn noch nie in einem Juli gemessen. Die gemessenen 39,2°C wurden absolut noch nie in unserer Region erreicht. Die Min.-Temp. wurde am 10. mit 5,7°C gemessen, zuletzt 2007 (5,5°C), 2000 (4,0°C) und 1984 (3,9°C) kühler. Der kälteste Tag mit einer Max-Temp. von 17,6°C war am 08. Insgesamt gab es 18 Sommertage, 8 Hitzetage und 3 Tropentage (>35°C). Tropische Nächte (>20,0°C) gab es in der Nacht zum 01. (Min.-Temp. 20,1 °C) u. in der Nacht zum 27. (Min.-Temp. 21,3°C). Die Gesamt-Niederschlagssumme betrug 32,5 mm, das sind ca. 48,5 % vom Sollwert. Letztmals trockener war es 2018 (23,9 mm), 2013 (23,2 mm) u. 1986 (32,3 mm). Regentage gab es 9, der meiste Regen fiel am 12. (15,0 mm). Es wurden 3 Gewittertage registriert. Am 03. ab den Mittagsstunden bis in den frühen Abend gleich mehrere Gewitter, am späten Nachmittag des 20. und am frühen Abend des 26. Nebeltage gab es nur einen, am Morgen des 12. Die höchste Windspitze wurde am 26. erreicht. Die vorherrschende Windrichtung war NNW bis NW. Es gab 12 heitere u. 6 trübe Tage. Der max. Luftdruck wurde am 04. mit 1025 hPa u. der min. Luftdruck am 28. mit 999 hPa gemessen. Max. rel. Luftfeuchte am 12. mit 94 %, min. rel. Luftfeuchte am 25. mit 27 %.

Impressionen vom Juli 2019

 

Fulminanter Sommerstart

Juni 2019

Juni-2019

Deutlich zu trocken und extrem zu warm !

Nach dem kühlen Mai mit keinem einzigen Sommertag, startete der Juni 2019 in der ersten Pentade direkt mit den ersten drei Hitzetagen des Jahres. Nach einer sommerlichen Monatsmitte gelangte in der letzten Juniwoche hochsommerliche Hitze über Spanien und Frankreich zu uns. Nachdem am 25. und 26. knapp 35 °C erreicht wurden, folgte in der Nacht zum 27. die erste tropische Nacht (Min.-Temp. > 20 °C). Am Monatsletzten gab es dann einen neuen Juni-Rekord: Die max.-Temp. erreichte 37,9 °C.

Mit einer Durchschnittstemp. von 20,4 °C war der Juni um 4,1 K zu warm, nur im Jahrhundertsommer 2003 war der Juni minimal wärmer (20,5°C). Die Max-Temp. am 30. wurde seit Aufzeichnungsbeginn noch nie in einem Juni gemessen. Die gemessenen 37,9°C wurden absolut nur einmal in unserer Region überschritten: am 12.08.2003 (38,6°C). Die Min.-Temp. wurde am 09. mit 6,9°C gemessen. Der kälteste Tag mit einer Max-Temp. von 20,2°C war am 08. Insgesamt gab es 20 Sommertage, nur 2003 überschritten (25) und 10 Hitzetage, damit wurde der alte Rekord mit 7 Hitzetagen im Juni 2003 und 2000 regelrecht pulverisiert.

Die Gesamt-Niederschlagssumme betrug 26,9 mm, das entspricht ca. 35,4 % vom Sollwert. Letztmals trockener war es 2018 (25,1 mm), 2014 (16,5 mm) und 2006 (22,5 mm). Regentage gab es 10, der meiste Regen fiel am 12. (8,1 mm).

Es wurden 4 Gewittertage registriert. Am Vormittag des 03., am Abend des 07., in der Nacht zum 15. und am Nachmittag des 20. traten meist schwache Gewitter auf, in der Nacht zum 06. Wetterleuchten. Nebeltage gab es nur einen, am Morgen des 04. Die höchste Windspitze wurde am 08. erreicht. Die vorherrschende Windrichtung war SSE. Es war vermutlich der sonnigste Juni seit Aufzeichnungsbeginn, es gab 15 heitere u. nur 2 trübe Tage. Nur 2003 (16) gab es mehr heitere Tage, nur 2010, 2008 u. 1964 gab es weniger trübe Tage. Der max. Luftdruck wurde am 09. mit 1026 hPa u. der min. Luftdruck am 05. mit 1001 hPa gemessen. Max. rel. Luftfeuchte am 15. mit 94 %, min. rel. Luftfeuchte am 29. mit 26 %.

Impressionen vom Juni 2019

Frühlingsbilanz 2019

Zu nass und zu warm !

Mit einer Durchschnittstemperatur von 10,1 °C war das vergangene Frühjahr um 1,3 K wärmer als im langjährigen Mittel (1961-1990). Seit 1997 war das Früjahr nur einmal kälter als im langjähr. Mittel (2013: 8,0°C). Eine Max.-Temperatur von nur 25,7 °C (24.04.) wurde zuletzt 1994 (25,6°C) und 1981 (24,8 °C) unterboten. Die Min.-Temperatur wurde am 20.03. mit -2,4 °C ermittelt. 1994 war ebenfalls -2,4°C die Min.-Temperatur, seit Aufzeichnungsbeginn war sie nie höher. Es wurden 7 Frosttage registriert, nur 1999 (6), 1990 (6) und 1989 (4) weniger. Dem standen auch nur 2 Sommertage gegenüber, zuletzt 1991 (0), 1987 (1) und 1984 (1) weniger.

Niederschlag wurde insgesamt 197,8 mm gemessen, das entspricht etwa 127 % vom Soll. Letztmals nasser war es 2006 (212,7 mm), 1994 (218,2 mm) und 1987 (199,0 mm). Unter den 42 Regentagen fallen nur 7 Tage mit festem Niederschlag. Die höchste Tages-Niederschlagsmenge fiel am 15.03. mit 28,2 mm. Eine messbare Schneedecke bildete sich nur an einem Tag, am 12.03. wurde eine Schneehöhe von 2,0 cm gemessen.

Insgesamt gab es 22 heitere Tage und 23 trübe Tage. Des Weiteren wurden nur 3 Nebeltage registriert, letztmals 1996 (0) u. 1979 (2) weniger. Gewittertage gab es 5.