Sommerbilanz 2018

Deutlich zu warm und extrem zu trocken !

Der Sommer 2018 war mit einer Mitteltemperatur von 20,6 °C etwa 3,5 K wärmer als im langjährigen Mittel. Der Wärmerekord von 2003 wurde nur knapp verfehlt, damals 20,7 °C im Mittel. Eine Max.-Temperatur von 36, 5 °C (07.08.) wurde nur 2015 mit 37,6 °C und 2003 mit 38,6 °C übertroffen, 2002 wurden ebenfalls 36,5 °C registriert. 65 Sommertage wurden gezählt, nur 5 weiger als im Rekord-Sommer von 2003. 26 heiße Tage sind seit Aufzeichnungsbeginn noch nicht erreicht worden, 2003 gab es 24 heiße Tage.

Es fiel eine Gesamt-Niederschlagssumme von 80,4 mm, das entspricht etwa 39,6 % des Niederschlagsolls. Nur im Sommer 1964 ( 78,0 mm) und 1949 (56,0 mm) war es noch trockener. 22 Regentage wurden nur 1976 (19) unterboten, 1959 waren es ebenfalls 22 Regentage. Nur 2 Starkregentage (Tagesmenge > 10,0 mm) wurden registriert. 1997, 1978 und 1973 (je 1), sowie 1964, 1952 und 1949 (je 0) waren es noch weniger.

Ein sehr hochdruckgeprägter, sonniger Sommer. Es wurden 36 heitere Tage registriert, nur 2013 (37) und 2003 (46) mehr. Dagegen wurden nur 8 trübe Tage registriert, nur 2003 (6) weniger, 1983 ebenfalls 8 trübe Tage. Einen einzigen Nebeltag gab es, nur 2010, 1993, 1976 und 1964 waren es gar keine Nebeltage. Gewittertage wurden 8 registriert, etwas weniger als im langjährigen Mittel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.