Winterbilanz 2018/19

Zu nass und deutlich zu mild !

Mit einer Durchschnittstemperatur von 3,6 °C war der vergangene Winter um 2,3 K wärmer als im langjährigen Mittel (1961-1990). Dies war der 8. zu warme Winter in Folge, zuletzt war es im Winter 2010/2011 zu kalt. Wärmer war es letztmals im Winter 2015/16 (4,8 °C) und 2013/14 (4,6°C). Eine Max.-Temperatur von 19,2 °C (27.02.) wurde nur 1989/90 minimal übertroffen (am 22.01.1990: 19,3 °C). Die Min.-Temperatur wurde am 22.01. mit -10,6 °C ermittelt. Es wurden 46 Frosttage und 3 Eistage registriert.

Niederschlag wurde insgesamt 185,2 mm gemessen, das entspricht etwa 116 % vom Soll. Der extrem trockene Februar verhinderte ein noch deutlicheres Niederschlagsplus. Unter den 50 Regentagen fallen nur 7 Schneefalltage. Die höchste Tages-Niederschlagsmenge fiel am 23.12. mit 25,4 mm. Eine messbare Schneedecke bildete sich nur an 4 Tagen, die max. Schneehöhe wurde am 01.02. mit 3,0 cm erreicht. Insgesamt gab es 17 heitere Tage, nur 2007/08 und 2002/03 waren es mehr, dagegen stehen 45 trübe Tage. Des Weiteren wurden 8 Nebeltage und 1 Gewittertag registiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.