Sturm-Serie

Februar 2020

Feb-2020

Deutlich zu warm und extrem zu nass !

Der Februar 2020 war sehr windig, meist trüb und regnerisch. Ursache hierfür war eine festgefahrene Westwetterlage, bei der ein Sturmtief dem nächsten folgte. Dem entsprechend war es auch viel zu warm und zu nass.

Mit einer Durchschnittstemperatur von 6,0 °C war es 4,4 K milder als im langjähr. Mittel. Dies war der 4.wärmste Februar seit Aufzeichnungsbeginn, nur 2002 (6,2°C), 1990 (6,3°C) u. 1966 (6,6°C) noch wärmer. Eine Max.-Temp. von 17,9 °C am 16. wurde nur 2019 (19,2°C), 2002 (18,1°C) u. 1990 (19,3°C) übertroffen. Es gab nur 7 Frosttage, wenngleich es nie kälter als -3,3 °C (08.) wurde. Nur 2007 (6), 1990 (6) u. 1966 (3) weniger. Der kälteste Tag war der 06. mit einer Max-Temp. von 4,1°C. Demnach gab es keinen Eistag. 

Es fielen 106,1 mm Niederschlag (davon 7,7 % in fester Form), das entspricht etwa 235,8 % vom Soll. Nur 2002 (129,8 mm), 1990 (119,8 mm) u. 1937 (128,1 mm) war es noch nasser. 24 Regentage, nur 2010 (26) u. 2000 (25) mehr. Der meiste Regen fiel am 09. (14,8 mm). Zwei Tage mit festem Niederschlag (11. Graupel, 27. Schnee) und keinen Schneedeckentag belegen die Schneearmut. 

Es wurde ein Gewittertag registriert, am Abend des 11. Nebeltage gab es 2, am Morgen des 06. und 07. Ein insgesamt sehr windiger Monat, die höchste Windspitze wurde am 10. gemessen. Auch am 09., 23. u. 29. sehr stürmisch. Die vorherrschende Windrichtung war SSW, bzw. SW. Es gab nur einen heiteren Tag, zuletzt 2010 u. 1997 weniger, aber 16 trübe Tage. Der max. Luftdruck wurde am 05. mit 1037 hPa, der min. Luftdruck am 29. mit 992 hPa gemessen. Max. rel. Luftfeuchte am 24. mit 95%, min. rel. Luftfeuchte am 16. mit 51%.

Impressionen vom Februar 2020

 

 

Hochwinter ohne Schnee

Januar 2020

Jan-2020

Zu trocken und deutlich zu mild !

Der Januar 2020 beginnt in der Neujahrsnacht mit so dichtem Nebel (Sichtweiten unter 10m), wie selten zuvor. Nach kaltem Beginn eine wechselhafte, teils regnerische u. milde erste Monatshälfte. Zur Monatsmitte frühlingshaft mild u. kaum noch Niederschlag. Danach eine relativ kalte Phase bis zum 26., weiterhin trocken, oft Nebel / Hochnebel. In den letzten Januartagen regnerisch u. wieder zunehmend milder.

Mit einer Mitteltemp. von 4,1°C war der Januar um 3,4 K zu warm. Zuletzt 2018 (5,4°C) u. 2014 (4,3°C) wärmer. Die Max-Temp. wurde am 31. gemessen,15,5°C, nur 2005 (16,2°C) u. 1999 (15,7°C) höher. Die Min.-Temp. wurde am 22. mit -5,1°C gemessen. Der kälteste Tag mit einer Max-Temp. von 1,0°C war der 22. Insgesamt gab es nur 13 Frosttage, 18 Bodenfrosttage und keinen Eistag, zuletzt 2018,2014 u. 2008.

Die Gesamt-Niederschlagssumme betrug 39,0 mm, das sind 76,5 % vom Sollwert. Zuletzt 2013 (37,3 mm) und 2009 (30,4 mm) trockener. Der meiste Regen fiel am 28. (9,0 mm). Regentage gab es 19. Schneefalltage keine, wie nur 2008,1992,1990,1989,1975,1974.

Es wurde kein Gewittertag registriert. Nebeltage gab es 7, morgens am 02.,16.,21.,22.,25. u. 26., bzw. am 01. ganztags. Zuletzt 1999 (9), 1997 (11) und 1989 (9) mehr. Die höchste Windspitze wurde am 31. erreicht. Die vorherrschende Windrichtung war SSW, bzw. SW. Es gab nur einen heiteren (zuletzt 2001 u. 1990 weniger), aber 20 trübe Tage (zuletzt 2018 u. 2013 mehr, jeweils 21). Der max. Luftdruck wurde am 20. mit rekordverdächtigen 1049 hPa, der min. Luftdruck am 28. mit 994 hPa gemessen. Max. rel. Luftfeuchte am 09. mit 96 %, min. rel. Luftfeuchte am 15. mit 59 %.

Impressionen vom Januar 2020

Jahresbilanz 2019

Jahr 2019

Jahr-2019

Zu trocken und deutlich zu mild !

Das Jahr 2019 hatte eine Mitteltemperatur von 10,9 °C, das sind 1,8 K über dem langjährigen Mittel. Seit Aufzeichnungsbeginn waren nur 2018 (11,5°C), 2014 (11,3 °C) und 2007 (11,1°C) wärmer. Bis auf den Mai waren alle Monate (teils deutlich) zu warm. Mit einer Abweichung von 4,1 K war der Juni knapp am Hitzrekord von 2003 vorbei geschrammt. Die Max.-Temperatur wurde am 25.07. gemessen, 39,2 °C. Neuer Rekord seit Aufzeichnungsbeginn, bislang 38,6 °C in 2003. Die Min.-Temperatur wurde am 22.01. gemessen, -10,6 °C. In der Summe gab es 65 Sommertage (mind. 25,0 °C), nur 2018 (98), 2011 (66), 2006 (69), 2003 (88) und 1976 (67) mehr. Auch die 23 Hitzetage (mind. 30,0 °C) wurden nur von 2018 (29) und 2003 (27) übertroffen. Zudem wurden 61 Frosttage und 5 Eistage registriert.

Auch wenn der Sommer wieder sehr trocken war und es insgesamt wieder ein Niederschlags-Defizit gab, 2019 war deutlich nasser als das Dürrejahr 2018. Es fielen in der Summe 636,0 mm, das entspricht etwa 93 % vom Niederschlags-Soll. Januar, März, Mai, Oktober und Dezember waren zu nass, Februar, April, Juni, Juli hingegen deutlich zu trocken. Der max. Tagesniederschlag fiel am 15.03. (28,2 mm). Die längste Phase ohne messbaren Niederschlag war vom 18.03. bis zum 01.04., genau 15 Tage! Auch vom 22.06. bis zum 05.07. (14 Tage) und vom 19. bis 30.08. war es absolut trocken (12 Tage). Es gag insgesamt 178 Regentage und 12 Starkregentage (>10,0 mm). Nur an 14 Tagen fiel Schnee oder Graupel, zuletzt 2014 (8), 2007 (10) und 2002 (11) weniger. Zu einer Schneedecke von mind. 1 cm reichte es nur an 3 Tagen, zuletzt 2007 (1), 2003 (2) und 1992 (1) weniger. Eine max. Schneehöhe von 3 cm (01.02.) wurde zuletzt 2007 (1,5 cm) und 1993 (2 cm) unterboten.

Nach 2018 gab es auch in 2019 viel Sonnenschein. 98 heitere Tage (Bedeckungsgrad max. 2/8) wurden registriert, nur von 2018 (104) und 2003 (117) übertroffen. Dagegen gab es 113 trübe Tage (Bedeckungsgrad mind. 7/8). 29 Tage mit Nebel und 19 Gewittertage wurden registriert.