Frühlingsbilanz 2019

Zu nass und zu warm !

Mit einer Durchschnittstemperatur von 10,1 °C war das vergangene Frühjahr um 1,3 K wärmer als im langjährigen Mittel (1961-1990). Seit 1997 war das Früjahr nur einmal kälter als im langjähr. Mittel (2013: 8,0°C). Eine Max.-Temperatur von nur 25,7 °C (24.04.) wurde zuletzt 1994 (25,6°C) und 1981 (24,8 °C) unterboten. Die Min.-Temperatur wurde am 20.03. mit -2,4 °C ermittelt. 1994 war ebenfalls -2,4°C die Min.-Temperatur, seit Aufzeichnungsbeginn war sie nie höher. Es wurden 7 Frosttage registriert, nur 1999 (6), 1990 (6) und 1989 (4) weniger. Dem standen auch nur 2 Sommertage gegenüber, zuletzt 1991 (0), 1987 (1) und 1984 (1) weniger.

Niederschlag wurde insgesamt 197,8 mm gemessen, das entspricht etwa 127 % vom Soll. Letztmals nasser war es 2006 (212,7 mm), 1994 (218,2 mm) und 1987 (199,0 mm). Unter den 42 Regentagen fallen nur 7 Tage mit festem Niederschlag. Die höchste Tages-Niederschlagsmenge fiel am 15.03. mit 28,2 mm. Eine messbare Schneedecke bildete sich nur an einem Tag, am 12.03. wurde eine Schneehöhe von 2,0 cm gemessen.

Insgesamt gab es 22 heitere Tage und 23 trübe Tage. Des Weiteren wurden nur 3 Nebeltage registriert, letztmals 1996 (0) u. 1979 (2) weniger. Gewittertage gab es 5.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.